Villa der 30er

Baukörper
2,5 geschossige Villa mit Garagenhaus erbaut in den 30- ziger Jahren, Erweiterung durch kubischen Flachdachbau, Dachgeschoß als separates Appartement ausgebaut

Materialien innen
Straßenfront mit gereinigter Kalksteinfassade der 30-ziger Jahre, grober Kalksandputz mit ockagelbem Silikatanstrich, weiße Holzfenster, Schlagläden und Türen in Holz mit schwarz-grauer Lackoberfläche, Dachfläche aus dunkel engobierten Tonziegeln

Materialien außen
sämtliche Wand- und Deckenoberflächen glatt verspachtelt und gestrichen, Parkettböden in Eiche natur, Steinfußböden in Crema Marfil, Mosaikfliesen in den Bädern; farbliche Wandgestaltung in verschiedenen Räumen

Architektur
Die klassische Villa wurde einer Gesamtsanierung unterzogen. Im Zuge der Umbaumaßnahme wurden mehrere Fenster- und Türöffnungen neu angelegt  bzw. erweitert um mehr Licht und Größe zu gewinnen. Eine aufwendige  Sonderanfertigung ist die 4-teilige Schiebetür im Eßzimmer, die eine lichte Öffnung von 5 m Breite ermöglicht. Naturstein- und Parkettböden wurden neu  verlegt.

Innenarchitektur
Das Interior Concept stammt bis auf die mobile Möblierung aus dem Büro Geiselhart & Musch. Sämtliche Einbauten wie die Garderoben-schränke,  Bücherregale, Badezimmermöbel oder die Ankleide wurden von Jürgen  Geiselhart designed und vom Schreiner gefertigt.